A. und E. Korus-Stiftung, ein Segen für Norderney
Die Korus-Stiftung auf Norderney
Die Korus-Stiftung auf Norderney

Herzlich willkommen bei der A. und E. Korus-Stiftung auf Norderney!

Der Verlagskaufmann Eduard Emil Paul Korus, wohnhaft in Düsseldorf und Norderney, geb. am 28.7.1908 starb am 20.10.1983 in Düsseldorf und hat ein Testament hinterlassen, in dem er eine zu gründende gemeinnützige Stiftung zu seinem alleinigen Erben einsetzte.

Die Stiftung sollte den Namen A.(Alwine) und E.(Eduard) Korus – Stiftung tragen und ihren Wirkungskreis ausschließlich auf die Stadt und Inselgemeinde Norderney beschränken, wo sie auch ihren Sitz hat.

Zum ersten und alleinigen Vorstand der Stiftung wurde der langjährige persönliche Freund und Rechtsbeistand des Stifters, Herr Christian Krebs, Norderney, geb. am 15.11.1916 gestorben am 8.3.1986, bestellt.

Durch den Tod von Herrn Krebs war die Stiftung handlungsunfähig geworden, so dass auf Vorschlag des Amtsgerichtes Düssseldorf Herr Rechtsanwalt Volker Görnandt, Düsseldorf, vom zuständigen Amtsgericht Norden zum Notvorstand ernannt wurde.

Herr Görnandt hatte im Rahmen seiner Tätigkeit Satzungsänderungen vorgeschlagen und von der Stiftungsaufsicht genehmigt bekommen, wonach im wesentlichen ein noch zu gründender Beirat bestellt werden und dieser hernach zwei ordentliche Vorstandsmitglieder berufen sollte.

Als Vorsitzender des Beirates war Herr Hans-Georg Krone, Norden, vorgeschlagen, als weitere Beiräte der amtierende Bürgermeister und Stadtdirektor der Stadt Norderney, die Vorsitzende der AWO Norderney, ein Geistlicher und der Vorsitzende des Turn- und Sportvereins Norderney.

Der Beirat konstituierte sich im Laufe des Jahres 1992 und bestellte in seiner Sitzung vom 6.10.1992 Herrn Rechtsanwalt Volker Görnandt nunmehr als ordentlichen Vorstand sowie auf dessen Vorschlag Herrn Rechtsanwalt Dr. Karl-Heinz Sasse, Wuppertal, als zweites ordentliches Vorstandstandsmitglied. Damit war die Stiftung voll handlungs- und geschäftsfähig.

Im Februar 2001 legte Herr Görnandt krankheitshalber und aus persönlichen Gründen sein Amt nieder und schlug den Vorsitzenden des Beirates, Herrn Krone, als seinen Nachfolger vor. Mit Zustimmung des verbliebenen Vorstandes, Herrn Dr. Sasse, und des gesamten Beirates nahm Herr Krone das Amt an und hatte gleichzeitig und seinerseits seinen Nachfolger im Vorsitz des Beirates zu bestellen.

Er fand ihn im Einvernehmen mit allen Beiratsmitgliedern in Herrn Dieter Soltau, Norden.