A. und E. Korus-Stiftung, ein Segen für Norderney
Die Korus-Stiftung auf Norderney
Die Korus-Stiftung auf Norderney

Die Satzung (auszugsweise die wesentlichen Bestimmungen)

§1 Name, Sitz und Rechtsform:

  • Die A. und E. Korus-Stiftung ist eine Stiftung des Bürgerlichen Rechts und hat ihren Sitz auf Norderney. Ihr Wirkungskreis soll auf die Stadt und die Insel Norderney beschränkt sein.

§ 2 Stiftungszweck:

  • Die Stiftung verfolgt ausschließlich gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte nach der Abgabenordnung (AO 1977)."
  • Der Zweck wird verwirklicht durch die Förderung des Wohlfahrtswesens, der Alten- und Jugendhilfe, des Sports und der Unterstützung hilfsbedürftiger Personen.

§ 3 Vermögen:

  • Das Stiftungsvermögen (Grundvermögen) besteht aus Immobilien, Aktien, Beteiligungen, Wertpapieren sowie baren Geldmitteln und wird in der jüngsten Vermögensübersicht per 31.12.2008 mit rd. 7 Mio. € ( sieben Millionen Euro) ausgewiesen. Es ist in seinem Bestand ungeschmälert zu erhalten.
  • Dem Grundvermögen wachsen etwaige Zuwendungen Dritter zu. Zustiftungen sind zulässig und gewünscht.
  • Die Stiftung kann im Rahmen des steuerlich Zulässigen und ohne Gefährdung des Stiftungszweckes Rücklagen bilden.

§ 4 Vermächtnisnehmer:

  • Hierzu werden keine Angaben gemacht.

§ 5 Erträge:

  • Erträge des Vermögens soweit sie nicht zur Mehrung des Stiftungsvermögens bestimmt sind, dürfen nur für die Erfüllung des Stiftungszwecks und zur Bestreitung von Kosten der Stiftung Verwendung finden. Etwaige Überschüsse dürfen dem Grundvermögen zugeführt werden.

§ 6 Organe:

  • Organe der Stiftung sind der Vorstand und der Beirat.
  • Der Vorstand besteht aus einem oder zwei Mitgliedern, der Beirat aus fünf. (Ansonsten siehe auch unter Gremien)

§ 7 Aufgaben der Organe:

  • Der Vorstand führt die Geschäfte der Stiftung einschl. der Verwaltung des Stiftungsvermögens und entscheidet nach Beratung durch den Beirat über die Verwendung der Erträge im Sinne des Stiftungszweckes.
  • Satzungsänderungen werden vom Vorstand im Einvernehmen mit dem Beirat beschlossen.
  • Der Beirat berät den Vorstand bei der Suche und Auswahl von förderungsfähigen Projekten. Er bestellt den Vorstand oder widerruft dessen Bestellung aus wichtigem Grund. Der Beirat prüft die Rechnungslegung, er überwacht den Erhalt des Stiftungsvermögens und er entlastet den Vorstand. Er regelt Vergütungen.

§ 8 Geschäftsjahr:

  • Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Der Vorstand ist verpflichtet, der Aufsichtsbehörde innerhalb von 5 Monaten nach Jahresultimo den Rechnungsabschluss einschl. Bericht dazu einzureichen

§ 9 Zusammenlegung oder Aufhebung der Stiftung:

  • Der Vorstand kann durch Beschluss die Stiftung mit einer anderen zusammenlegen oder aufheben, wenn die Umstände es nicht mehr zulassen, den Stiftungszweck nachhaltig zu erfüllen. Der Beschluss bedarf der Genehmigung der Stiftungsbehörde.

§ 10 Vermögensverfall:

  • Im Falle des Erlöschens der Stiftung fällt das verbliebene Vermögen nach Abzug aller Verbindlichkeiten einer anderen steuerbegünstigten Körperschaft zu. Der Vorstand hat zu bestimmen welche das sein soll.

Die Satzung ist letztmalig am 24.7.08 geändert und am 10. Sept. 2008 so genehmigt worden.